Skip to main content

Bucheckernöl Wirkung – So vielseitig ist sie

Bucheckernöl WirkungWenn der Sommer sehr warm war, ist der Boden in einem Wald, in dem es viele Buchen gibt, mit Bucheckern übersät. Die Eckern stammen von der Rotbuche, einem Baum, der in fast allen Wäldern in Deutschland zu Hause ist. Viele der Buchen haben bereits ein langes Leben hinter sich, 300 Jahre sind für eine Rotbuche bei optimalen Bedingungen keine Seltenheit. Das lange Leben ist notwendig, denn erst wenn die Buche zwischen 60 und 80 Jahre alt ist, trägt sie zum ersten Mal Früchte. Aus diesen Früchten, den Bucheckern, lässt sich ein aromatisches Öl herstellen und die Bucheckernöl Wirkung ist ausgesprochen vielseitig.

Ein ganz erstaunlicher Baum

In Europa gibt es mehr als 250 unterschiedlichen Buchenarten und kein anderer Baum ist so beliebt. Das liegt zum einen an dem wunderschönen rötlichen Schimmer des Holzes. Zum anderen lässt sich kein anderes Holz so gut zu Möbeln verarbeiten, wie das Holz der Buche. Die Stämme der Bäume sind dick und sehr robust, die Blätter färben sich in jedem Herbst rot und ein wahres Geschenk sind die kleinen, erstaunlich vielseitigen Bucheckern. In Zeiten, wo Hunger das Leben der Menschen bestimmte, haben sie Bucheckern gesammelt, die Früchte der Buche zu Mehl gemahlen oder die Eckern ausgepresst.

Schon damals wussten die Menschen um die gesunde Bucheckernöl Wirkung. Da Bucheckern reich an Fettsäuren sind, galten sie als ideales Futter für die Schweinemast. Im Mittelalter setzten die Wundärzte auf die Bucheckernöl Wirkung und es war ein beliebtes Öl in der Küche. Heute ist viel über die Bucheckernöl Wirkung bekannt und wissenschaftlich erwiesen, warum die Eckern so gesund sind.

Was macht das Öl so besonders?

Es hat einen Grund, warum die Bucheckernöl Wirkung so vielseitig und so effizient ist: Die kleinen Bucheckern sind voll mit wertvollen Fettsäuren, die das Öl nicht nur lecker, sondern auch gesund machen. Dazu kommt, dass Bucheckernöl ein wunderbar nussiges und mildes Aroma hat und deshalb als Speiseöl so beliebt ist. Das Öl aus Bucheckern besteht zu 40 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren und zur Hälfte aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Elf Prozent sind gesättigte Fettsäuren, was in der Summe die gesunde Bucheckernöl Wirkung ausmacht.

Als besonders reichhaltig gelten die wild gesammelten Bucheckern von alten Bäumen. Leider ist nicht jedes Jahr ein gutes Jahr für Bucheckern, nach einem kühlen und nassen Sommer ist die Ausbeute an Eckern eher mager. Für nur einen Liter des reichhaltigen Öls ist es notwendig, sieben Kilogramm der kleinen Früchte zu sammeln. Das sind ungefähr 25.000 Eckern, die nicht nur gesammelt, sondern auch gereinigt, getrocknet und von der Schale befreit werden müssen.

So gesund ist die Buche

Die Buche ist nicht nur ein attraktiver Baum für die Möbelindustrie, sie ist auch sehr gesund. Die Blätter des Baums gelten als effektives Mittel gegen Geschwüre. Wer zum Beispiel ein Gerstenkorn im Auge hat, sollte ein frisches Buchenblatt darauf legen. Zudem kann die ausgekochte Rinde der Buche das Fieber senken und den Hustenreiz stillen. Sie wirkt bei Erkältungen und kann die Bronchien von festsitzendem Schleim befreien. Das Öl aus den Bucheckern ist ein bewährtes Mittel gegen Zahnschmerzen und glättet außerdem die Haut. Wird das Buchenholz zu Holzkohle, dann soll die Asche, vermischt mit Johanniskrautöl, eine Paste ergeben, die bei offenen Geschwüren und Wunden hilft. Auch in der Kosmetik ist die Bucheckernöl Wirkung seit langem bekannt, denn das Öl glättet auf natürliche Weise die Haut und beugt weiteren Falten vor.

Bucheckern richtig sammeln und öffnen

Alle, die sich selbst von der gesunden Bucheckernöl Wirkung überzeugen möchten, sollten im Herbst in den Wald gehen und die kleinen Früchte der Buche sammeln. Wer selbst Öl herstellen möchte, muss allerdings Geduld und Zeit mitbringen, denn die dreieckigen Früchte haben so ihre Eigenarten. Grundsätzlich gilt: Trockene Bucheckern lassen sich leichter und einfacher öffnen als nasse Früchte. Bei kleinen Mengen reicht der Fingernagel aus, um die Früchte zu öffnen, bei größeren Mengen ist es ratsam, ein spitzes Messer zu benutzen. Mit der Spitze die Hülle abknipsen und dann die drei Schalenseiten einschneiden. Wem das Messer zu umständlich erscheint, der sollte mit den beiden Daumennägeln die Außenseite abbrechen, die Schale abziehen und dann die Nuss herausnehmen. Viele Eckern haben einen leichten weißen Flaum, der sich einfach entfernen lässt.

Eine Bereicherung für die Küche


Es ist nicht nur die gesunde Bucheckernöl Wirkung, für die es sich lohnt, die Früchte der Buche zu sammeln, sie sind auch eine echte Bereicherung für die Küche. Frische Bucheckern in der Pfanne zu rösten, ist eine gute Idee, denn sie schmecken beispielsweise wunderbar als Topping auf einem bunten Salat. Zum Knabbern sind die Bucheckern eine tolle Alternative zu Kürbiskernen und Pistazien. Perfekt sind die Eckern für jedes Pesto, da sie hier die Nüsse ersetzen können. Sie schmecken als pflanzlicher Brotaufstrich und die Bucheckernöl Wirkung macht jeden Salat gesund.

Nicht nur die Bucheckernöl Wirkung macht die Früchte der Buche interessant, auch das Mehl aus Bucheckern ist eine gute Alternative zum klassischen Weizenmehl. Verwendet wird das Mehl für Brot, Plätzchen und Kuchen. Für alle, die Probleme mit Gluten haben, ist das Mehl aus Bucheckern perfekt, denn die Eckern enthalten kein Gluten. Wird mit Bucheckernöl gekocht, dann stellt es seine Vielseitigkeit erneut unter Beweis. Zu Pilzen und auch zu Wildgerichten passen Bucheckern hervorragend, sie runden gerieben, geröstet oder als Öl eine Soße wunderbar ab.

Einfach zur Ölmühle bringen

Alle, die von der gesunden Bucheckernöl Wirkung profitieren möchten, müssen sich nicht die Mühe machen und das Öl selbst pressen. Wer die Bucheckern im Wald sammelt, kann sie einfach zu einer Ölmühle bringen, die daraus feinstes Bucheckernöl macht. Einfacher ist es, Mehl aus Bucheckern selbst zu produzieren. Die gerösteten Früchte lassen sich mit einer Küchenmaschine leicht zerkleinern und dann zu Mehl verarbeiten.

Fazit

Obwohl die Eiche immer noch der „deutsche Baum“ schlechthin ist, die Buche hat bedeutend mehr zu bieten. Sie ist der Baum, der in Europa am stärksten vertreten ist, zweidrittel der deutschen Wälder bestehen aus Rotbuchen. Die ersten Tafeln, in die Menschen Buchstaben geritzt haben, bestanden aus Buchenholz, daher auch das Wort Buch. Heute ist die Bucheckernöl Wirkung wissenschaftlich erwiesen und es steht fest, wie gesund die Früchte der Buche sind. Wer das leckere Öl gerne einmal versuchen möchte, muss nur im Herbst in den Wald gehen.

Bild: @ depositphotos.com / yommy8008

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (572 Bewertungen, durchschnittlich: 4,89 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von bucheckernöl.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 12.12.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben